Organeers unsere Leistungen Transformationsbegleitung

Transformationsbegleitung

Transformations-
begleitung

Sie verfolgen in Ihrem Unternehmen ein wichtiges Transformationsziel, aber es will einfach kein Momentum entstehen. Der richtige Hebel scheint noch nicht gefunden. Die erhofften Veränderungen bleiben aus.

Das ist eine typische Situation, in der wir beauftragt werden, Organisationen ins zielgerichtete Handeln zu verhelfen. Es geht um wesentliche Veränderungen in den Wertschöpfungsbedingungen. Meist geht es um mehr Agilität, neue Geschäftsmodelle, höhere Geschwindigkeit oder Innovation. Betroffen sind sowohl die Wertschöpfung als auch die Informationsflüsse und Entscheidungspraktiken.

Während die Verantwortung für die erfolgreiche Transformation stets in Ihrer Organisation verbleibt, ist es unser Beitrag zum Erfolg, Ihnen als Experten für Organisations-Design, Prozessbegleiter, Sparringspartner, Mitstreiter und nicht zuletzt auch als Spiegel Ihrer Organisation zur Seite zu stehen. Mit allem, was nötig ist.

Zusätzlich können wir, gemeinsam mit unseren Kollegen von der intrinsify Akademie, Sie und Ihre Mitarbeiter entlang der Transformation mit Lerninhalten zu moderner Führung und Organisationsgestaltung versorgen. Wir nennen das Future Leadership.

Idealerweise sprechen wir über Ihre Transformation, bevor sie begonnen hat. Aber gerne auch sonst jederzeit. So individuell wie Ihre Transformation ist, ist auch unser Wirken.

Haben Sie Fragen?

»Die Organeers waren dabei von Anfang an für mich als Sponsor vertrauensvolle Berater auf Augenhöhe, die die Anforderungen einer globalen Organisation über viele Standorte berücksichtigt haben. Dadurch entstand schnell Glaubwürdigkeit und zu keinem Zeitpunkt der Eindruck, wir werden mit dem Schema-F abgespeist.«

Tobias Nehls, Head of Global Mobility Management
Siemens

Wir hatten schon viele Transformationen und Change Projekte hinter uns. Nichts davon hat aber die Kundennähe, die globale Zusammenarbeit und die Innovationsgeschwindigkeit so entscheidend verändert, wie es erforderlich gewesen wäre. Gemeinsam mit den Organeers haben wir dann ein Schutzraumprojekt aufgesetzt, um all dies im kleinen Rahmen, aber dafür unter echten Marktbedingungen, zu erreichen.

Die TeilnehmerInnen am Schutzraumprojekt haben ihr Verhalten spürbar und nachhaltig verändert. Es sind andere Perspektiven eröffnet worden sowie ein besseres Verständnis für Kundenbedürfnisse und deren Übersetzung in „unsere“ Sprache. Außerdem sind völlig neue interne Netzwerke entstanden, die zur schnellen Problemlösung helfen. Grundlegend ist das Verständnis für das Verhalten in der „alten“ Organisation gewachsen, weg vom Blaming einzelner Personen hin zum Hinterfragen der Kontextbedingungen.

Im Schutzraum sind Ideen und Innovationen entstanden, die jetzt in der Gesamtorganisation genutzt werden. Vor allem aber war es der Anstoß für eine große strukturelle Veränderung der Organisation in der die Erkenntnisse des Schutzraums als Gestaltungsprinzip zu Grund gelegt werden. Kundennähe und Selbstorganisation, da wo es uns hilft, neue Probleme zu lösen und gleichzeitig Automatisierung und Effizienz, da wo wir sich wiederholenden Anforderungen begegnen.

Die Organeers waren dabei von Anfang an für mich als Sponsor vertrauensvolle Berater auf Augenhöhe, die die Anforderungen einer globalen Organisation über viele Standorte berücksichtigt haben. Dadurch entstand schnell Glaubwürdigkeit und zu keinem Zeitpunkt der Eindruck, wir werden mit dem Schema-F abgespeist. Zweitens haben sie für die Mitarbeitenden im Schutzraum die Möglichkeit geschaffen, schnell und manchmal auch schmerzhaft Erkenntnisse zu gewinnen, die für die Zusammenarbeit essenziell sind. Nach anfänglichen Geburtswehen möchte keiner der Projektmitglieder diese Erfahrung missen und die Art zu Arbeiten und Probleme zu verstehen und zu lösen hat sich nachhaltig verändert.

»Die Organeers haben uns immer wieder die richtigen Fragen gestellt, damit wir uns mit den richtigen Themen auseinandersetzen. Gleichzeitig haben sie uns die richtigen Werkzeuge in die Hand gegeben, um die Themen zu bearbeiten.«

Dr. Manja Lohse, Leitung Transformation Product & Innovation
Elektrobit

Wir beobachteten in unserem Unternehmen tiefgreifende Probleme in der Produktentwicklung. Diese spiegelten sich wider in geringer Liefertreue, fehlender Effizienz, mangelhaftem Entscheidungsverhalten und einem geringen Grad an Agilität. Diese Themen wollten wir an den Wurzeln anpacken und haben ein Transformationsteam gegründet, welches von den Organeers begleitet wurde .

Wir haben rasch erkannt, dass nur ein agiler Weg zum Ziel einer agilen Organisation führt und unsere Transformation entsprechend aufgestellt. Die kontinuierliche Arbeit an der Organisation folgte agilen Prinzipien und berücksichtigte die Komplexität unserer Wertschöpfung. Die Organeers haben uns immer wieder die richtigen Fragen gestellt, damit wir uns mit den richtigen Themen auseinandersetzen. Gleichzeitig haben sie uns die richtigen Werkzeuge in die Hand gegeben, um die Themen zu bearbeiten.

Über die Zusammenarbeit haben wir eine Sprache erlernt, um Kulturmuster, wie das Entscheidungsverhalten, zu thematisieren. Wir haben die Fähigkeit erworben, eine systemische Brille aufzusetzen und gleichzeitig den „Fingerpointing Handschuh“ abzustreifen, um konstruktiv an den Problemen der Organisation zu arbeiten.

Unsere Zusammenarbeit hat den Begriff „Wirksamkeit“ prominent in meinem täglichen Sprachgebrauch etabliert. Mit einem systemischen Blick immer wieder den besten Hebel und den vielversprechendsten Impuls für die jeweilige Situation zu suchen, hat mich selbst und meine Arbeitsweise sehr bereichert.